Die Jobs für einen Euro sind ein Skandal

Der Demagoge

Der Bundesrechnungshof hat nun endlich mal die Arbeitsweise der Jobagenturen unter die Lupe genommen und festgestellt, hier wird mehr schikaniert als gefördert und somit sind die 1 Euro Jobs ein Skandal.

„Die Vergabe von Ein-Euro-Jobs durch die Jobcenter würde in der Mehrzahl der Fälle die Chancen von Langzeitarbeitslosen auf dem Arbeitsmarkt nicht erhöhen, heißt es in der Untersuchung, die der „Süddeutschen Zeitung“ vorliegt“. (1) Man kann auch sagen sie behindern die Arbeitslosen mehr und produzieren so Langzeitarbeitslose.

„Zudem hätten mehr als die Hälfte der Fälle eigentlich gar nicht gefördert werden dürfen, weil sie keine zusätzliche Tätigkeit im Interesse der Allgemeinheit waren oder in Konkurrenz zu ungeförderten Unternehmen standen“. (1) Im Klartext heißt das, 1 Eurojobs vernichten zusätzlich wichtige Arbeitsplätze, ein Skandal den Schwarz-gelb noch systematisch verstärkt um den Billiglohnsektor künstlich am Leben zu erhalten. Ursula von der Leiden, sorry, von der Leyen müsste schon längst zurücktreten, sie ist der Aufgabe des Amtes in einer Demokratie nicht gewachsen. 

„Ein Sprecher des Bundesrechnungshofs bestätigte die Kritik an Teilen des Hartz-IV-Systems. Die Untersuchung sei aber noch nicht abgeschlossen. Der Bericht sei dem Arbeitsministerium mit der Bitte um Stellungnahme zugegangen. Nun warte man auf Antwort“. (1) man kann nur hoffen, dass dann öffentlich über den Skandal diskutiert wird, auch wenn Rot-Grün in NRW auf das Modell abfährt. 

Deutsche Heldenmütter im Gelabere

„Dem Bericht der Zeitung zufolge wird kritisiert, dass Jobcenter nach wie vor meist wahllos Arbeitsgelegenheiten zuwiesen, ohne weiter zu beraten und individuelle Ziele für die Teilnahme festzulegen. Die Rechnungsprüfer bemängelten weiter, dass die Jobcenter bei der Schaffung von Arbeitsgelegenheiten ihre Tätigkeit seit 2005 nicht merklich verbessert hätten“. (1) Wie auch, die meisten Mitarbeiter dort sind unfähig und nur dazu da, Hartz IV Empfänger zu kontrollieren und mit unsachlichen Bescheiden zu schikanieren. Statt mit unseren Versicherungsbeiträgen ein System der Förderung und Betreuung aufzubauen wurden für gescheiterte Existenzen der Parteien ein Förderungssystem in Beiräten und Gremien geschaffen die Arbeitslosigkeit fördern statt sie zu bekämpfen.

„Die Prüfer führten dem Zeitungsbericht zufolge dafür zahlreiche Beispiele an. So seien Langzeitarbeitslose unter anderem dafür eingesetzt, illegalen Müll zu beseitigen, beim Umzug eines städtischen Bauhofs zu helfen oder Nasszellen in einem Altenheim zu reinigen“. (2) Die Liste scheint beliebig lang zu sein und zeigt, das Modell Jobagenturen ist gescheitert und hat Bürgern nur geschadet. Warum solche Skandale nicht durch die Presse und die öffentlich-rechtlichen Medien aufgedeckt wurden zeigt nur, dass die Meinungsfreiheit in diesem Land nicht mehr funktioniert.

Einer der 1 Euro-Erfinder

Habermas hat in seinem Artikel von der „anderen Zerstörung der Vernunft“ gesprochen, wie wir sie nun Tag für Tag erleben. Seit 2005 wurden nur das System „Arbeitslosenversicherung und -vermittlung“ bewusst und mit Methode von den Politikern zerstört, der Lobbyismus hat hier eine Spur der gesellschaftlichen Zerstörung angerichtet, die nicht wieder Rückgängig gemacht werden kann.(3)

Und es gilt, dass zum Schrecken aller, dass die Agentruen Arbeitslosigkeit fördern, statt sie zu bekämpfen. „Hartz IV-Empfänger, die einen sogenannten Ein-Euro-Job annehmen, erreichen nach einem Jahr seltener eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung als vergleichbare Langzeitarbeitslose ohne Ein-Euro-Job“. (4)

„Arbeitsmarktforscher rechnen für die kommenden Jahre mit deutlich besseren Beschäftigungschancen für ältere Arbeitnehmer. Er halte bei den über 60-Jährigen langfristig eine Beschäftigungsquote von bis zu 50 Prozent für möglich, sagte Martin Dietz, Arbeitsmarktexperte des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Nürnberg, der Financial Times Deutschland“.(5) Herr Dietz war wohl nie bei einem Jobcenter gewesen und musste wohl auch nicht einen Hartz IV Antrag ausfüllen, es wäre ihm zu wünschen.

Die andere Zerstörung der Vernunft

„Wellen schlägt unterdessen eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), die einen bedrohlichen Fachkräftemangel bezweifelt. Die CSU sieht sich in ihrer skeptischen Haltung zur Zuwanderung bestätigt. Erwin Huber, wirtschaftspolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion, äußerte im „Münchner Merkur“ den Verdacht, dass hinter dem Ruf der Wirtschaft nach Zuwanderung vor allem der Wunsch nach billigen Arbeitskräften steckt“. (4)

Wenn so etwas ein Hardliner der CSU sagt, dann zeigt dies nur, wie weit wir schon im Land der Ausbeutung 2010 Plus gekommen sind. Herr Huber hat recht, es geht um eine Billiglohnstrategie, denn der sogenannte Fachkräftemangel ist durch nichts bewiesen und kommt aus den unsäglichen Gelabere bei Talkshows wie Maischberger, Kerner, Beckmann und Co. verbreitet. Warum werden solche Laberer überhaupt durch unsere Rundfunk- und Fernsehngebühren bezahlt?

1)http://www.tagesschau.de/inland/eineurojobs106.html

2)http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,729097,00.html

3)http://www.zeit.de/1991/20/Die-andere-Zerstoerung-der-Vernunft

4)http://www.labournet.de/diskussion/arbeit/realpolitik/hilfe/niedriglohn.html

5)http://www.welt.de/wirtschaft/article10978786/Oekonomen-erwarten-Jobboom-bei-Aelteren.html?wtmc=RSS.Wirtschaft.Wirtschaft

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: