Archive for August 2010

Schlecker-Kundendaten frei im Internet zugänglich

August 28, 2010

„Bis Donnerstag sei wegen einer Sicherheitslücke eine interne Kundendatenbank öffentlich übers Internet zugänglich gewesen, berichtet die „Bild“-Zeitung. Abrufbar waren demnach 150.000 Datensätze von Schlecker-Online-Kunden mit Vor- und Nachname, Adresse, Geschlecht, E-Mail-Adresse und Kunden-Profil, außerdem 7,1 Millionen E-Mail-Adressen von Newsletter-Kunden der Drogerie-Firma“. (1)

Schlecker ist eben nicht gleich Lecker. Da sage noch einer, wir in Deustchland hätten den besten Datenschutz. (;-)

Advertisements

Vom Glück des demografischen Wandels in Deutschland

August 26, 2010

Ohne Politiker leben

Politiker haben die Entwicklungen der Zeit nie verstanden, ihnen geht es immer nur um ihre Interessen. So haben sie Jahrzehnte lang den demografischen Wandel verteufelt, die Menschen werden zum Glück älter und immer weniger Jüngere müssen sich um die wenigen Ausbildungs- oder Arbeitsplätze streiten.

Die führt nun zu einer glücklichen Lage für unsere Gesellschaft. „Denn nach Expertenberechnungen wird alleine bis 2020 die Zahl der Menschen im arbeitsfähigen Alter um 1,8 Millionen sinken, bis 2025 um weitere 1,8 Millionen“. (1)

Und die Zukunft sieht sowohl für die jungen Bürger gut aus als auch für die ab 50 Jahre, ohne dass wir auf die Politiker angewiesen sind, die diesen Trend nur bremsen und behindern wollen, Stichwort Greencard.

“ Zukünftig werden sich Unternehmen um ihre potenziellen Mitarbeiter bemühen müssen oder, wie es ein Fachmann von der IHK formuliert: Der Bewerber wird sich nicht mehr beim Betrieb bewerben, sondern der Betrieb beim Bewerber“.(1)

Und das ist gut so, Deutschland wird wieder zu einem lebenswerten Land aufblühen, in dem die Lust auf Leben in den Straßen und Marktplätzen zu spüren ist.

Am Freitag diskutieren mit den Hörern des Deutschlandfunks Experten über diese Entwicklung, zum Glück ohne Politiker. Lebenszeit  27.08.2010 · 10:10 Uhr

1)http://www.dradio.de/dlf/programmtipp/lebenszeit/1255979/

Thilo Sarrazin oder wenn einer ein Buch schreibt

August 24, 2010

Von Thilo sind wir ja manches gewohnt, deshalb verwundert es einen noch, warum bei seinen verbalen Rundumschlägen immer so viele aufschreien. Genosse Sarrazin ist nun mal alt, hat Probleme beim Golfspielen und bei der Bundesbank hört man ihm nicht zu, dazu quastcht er immer zu viel und den gleichen Senf.

Was hat nun SPD-Frontman Thilo wieder gemacht? Ja, was hat er diesmal wirklich gemacht. Zuerst tauchte am 23.10.2010 wie immer bei der BILD-Zeitung, mehr kann Sarrazin auch nicht mehr lesen, die Überschrift, „Deutschland wird immer ärmer und dümmer“ auf.

Dem kann man zustimmen, wenn man bedenkt, dass über 6 Millionen Bürger Hatz IV – Empfänger oder Aufstocker sind. Das ist für uns alle ein Armutszeugnis. Und dümmer?

Mehr zum Thema

Wer ist Thilo Sarrazin?

Thilo Sarrazin (65, SPD, Foto) ist promovierter Volkswirt, Bundesbank-Vorstand und Ex-Finanzsenator von Berlin. Seit 36 Jahren mit Ursula (Grundschullehrerin) verheiratet, zwei Söhne.

1 von 2

„Dümmer, ärmer und zu wenig tüchtiger Nachwuchs“ (1) so seine Golfplatzthese, die die BILD-Zeitung dann in bekannter Art und Weise verarbeitet. Auch hier muss man ehrlich gesagt Genosse Thilo zustimmen, denn wenn man die Namen und Taten von einem Herrn Guttenberg, Ursula von der Leyen, Bosbach, Joshka Fische oder Gerhard Schröder nimmt, dann hat er recht.

Da geht ein Herr Guttenberg hin und will einen Artikel des GG vorübergehend außer Kraft setzen, um eine neue Bundeswehr zu schaffen. warum werfen wir nicht gleich das ganze GG in den Papaierkorb?

Frau von der Leyen, bekannt als Ursula von der Leiden will den Kindern im „offenen Strafvollzug“, bekannt als Hartz IV eine Chipkarte verpassen und das Ganze soll Bildungspass heißen. Damit sind dann die Kinder ein lebenlang als Außenseiter stigmatisiert. Warum müssen diese Kinder nicht gleich an der rechten Seite ein

1)http://www.bild.de/BILD/politik/2010/08/23/thilo-sarrazin/deutschland-immer-aermer-und-duemmer.html

DieLINKE hat ein altes/neues Problem mit Leichen

August 20, 2010

Es war schon immer das Aushängeschild von Piefkes, Mobbern und den Anhängern von Ideologien jenseits der und dieseits der Mauer, dass sie bei Problemen sich in Geheimhaltung über und bei Linken heißt das dann, die Partei hat immer recht.

Nun will also die LINKE in Bayern oder auch bundesweit, ganz klar ist das nicht in der Informationpolitik dieser Sammelpartei, die „aktuelle Zahlen über Mitglieder bleiben künftig unveröffentlicht“ lassen.

Warum weiß man nicht und einen Sinn ergíbt es auch nicht, außer die Partei schämt sich ihrer „Armen“ aus dem Westen oder eben der Hartz IV-Empfänger, also denen im „offenen Strafvollzug„. (1)

Das Gute an dieser Meldung ist, die „Ausgesonderten“ müssen nicht damit rechnen, dass sie in Zukunft „Fußfesseln“ bekommen, über Mundkörbe wird nicht geredet. Das Gegenteil von Gut an dieser Meldung ist, die „LINKE“ nimmt sich wohl selber nur noch als „Narrenpartei“ war und das ist auch nicht schlimm, denn „LINKS“ ist heute eh nur noch ein Ladenhüter aus dem „Mottenkabinett“ vom letzten Jahrtausend.

Man kann es aber auch soziologisch sehen, solche Diskussion auf „Piefke-Niveau“ machen deutlich, seit der Bundespräsidentenwahl 2010 ist die Partei im Auflösungsprozess begriffen und das ist gut so. 

1)https://harrygambler2009.wordpress.com/2010/08/17/hartz-iv-gleich-offnem-strafvollzug/

2)http://www.welt.de/politik/deutschland/article9106100/Linke-Vorstand-will-Mitgliederzahlen-geheim-halten.html?wtmc=RSS.Politik.Deutschland

Stasi-Oberst Stolze ließ Richard von Weizsäcker bespitzeln

August 19, 2010

Es war schon immer etwas dubios wie die Birthler-Behörde arbeitet. Nun  also liegt uns nochmals die Akte „Operation Waldkauz“ oder „HA IX/11“ vor. es geht um die systematische Bespitzelung von dem damals regierenden Bürgermeister von Berlin.

Wie immer macht auch das Hausbaltt der Birthler-Behörde in diesem Artikel viele Fehler, so etwa die Überschrift zu dem Absatz, „Auf Widerruf zur Fahdung ausgeschrieben“, die „Welt ist eben die Welt und deutsche Sprache schwere Sprache.

Offensichtlich will die Birthler-Behörde mit ihren ehemaligen Stasi-Mitarbeitern in der Verwaltung – was für ein Widerspruch schon in sich – ihr überleben sichern, obwohl ihre Arbeit seit dem Fall Kurras klar macht, außer Spesen nicht gewesen.

Nun also „Operation Waldkauz“, in mehreren Abschnitten wird uns die Bespitzelung von Weizäcker nahe gebracht, obwohl dieser schon „in seinem 2009 veröffentlichten Bestseller >Der Weg zur Einheit< …. der >finsteren Macht der Staatssicherheit< sogar ein eigenes Kapitel gewidmet“ hat. (1)

Die Meilensteine der Bespitzelung sind:

1) Besuch in Radebeul

2)Private und dienstliche Reisen

3) Auf Widerruf zur Fahdung ausgeschrieben

4) „Brennendes Interesse“ der Hauptabteilung IX/11.

5) Keine Sanktionen

6) Betonte Zurückhaltung

7) Kein Erfolg

Die ganze Akte scheint im jahr 1982/83 ersteltl worden zu sein, was nicht gerade eine intensive Bespitzelung über Jahre hinweg belegt, was aber andere Bundesbürger ertragen mussten. Die „Operation Waldkauz“ ist nicht gerade ein Renner der Obervation und soll wohl mehr eine Kuschelvorlage für den Altbundespräsidenten sein, den die Stasi als nicht gerade gefährlich einstufte.

Unklar ist, warum die „Welt“ nicht mal über den Verbleib von Stasispitzeln nach 1989 berichtet, gerade ihre Karriere in der Berliner Republik aufzeichnet, doch dazu haben sie einfach nicht die „Zivilcourage„, zu viel Wald und zu wenig Kauz.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article9074080/Wie-die-Stasi-Richard-von-Weizsaecker-ueberwachte.html?wtmc=RSS.Politik.Deutschland

FDP kommt nur noch auf 4 Prozent

August 18, 2010

Niemand liebt mich.

Hätten wir eine schlagkräftige Opposition, dann würde in den nächsten Tagen diese ein Misstrauensvotum gegenüber der Kanzlerin in den Bundestag einbringen und somit auf Neuwahlen dringen. Die Zeichen stehen dafür gut. immer mehr in der CDU und CSU sind mit Merkel unzufrieden, der Abgang führender Politiker wie dem zuletzt erfolgten Rücktritt des Hamburger Bürgermeisters hat tiefe Wunden in die Partei gerissen.

Die FDP zeigt sich unfähig zu regieren, hilflose Spendenaufrufe an die Bevölkerung im Fall der Flutkatastrophe von Pakistan zeigen nur, man weiß nicht weiter. Die Partei würde heut laut neuester Umfrage gerade mal auf 4 Prozent kommen. Die CDU liegt bei 30 % und damit haben SPD schwankt zwischen 27 und 32 Porzent, das liegt an ihrer unsäglichen Diskussion um die Rente mit 67. Die GRÜNEN als Beamtenpartei haben es da einfacher, sie kommt daher auf 17 bis 20 Prozent und hat die FDP meilenweit hinter sich gelassen.

Die LINKE hat ihren Zenit überschritten und fällt nach und nach ab, der Mobbing-Fall Ernst und das Verhalten bei der Bundespräsidentenwahl sind wohl die Schlüsselerlebnisse für viele Wähler, nein Danke zu sagen. Keine Aussagen gibt es zum Anwachsen der Nichtwähler, welche immer dann anwachsen, wenn auch die GRÜNEN zunehmen.

Das ist der Insolvenzantrag für unsere Regierung

Insgesamt verliert die Politik mehr und mehr den Einfluß in der Bevölkerung, was ein Anzeichen von gewachsenem Bürgerselbstbewusstsein ist, wir können auch ohne Politiker leben. Die Basisdemokratie wird in den nächsten zwei Jahren Aufwind erhalten.

http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE67H0C120100818

Bundesregierung verstößt gegen die Verfassung und das AGG

August 18, 2010

In einem Urteil zu gleichgeschlechtlichen Beziehungen im Steuersystem hat das Bundesverfassungsgericht ein bermerkenwertes Urteil gefällt.

„Homosexuelle Lebenspartner dürfen bei der Erbschaftssteuer nach einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts gegenüber Ehepaaren nicht benachteiligt werden“. (1)

Somit muss also die Erbschaftssteuer neu geregelt werden, dem Kläger kann man nur gratulieren, es lohnt sich zu wehren.

Begründung des Urteils: „Es sei eine verfassungswidrige Ungleichbehandlung, wenn hinterbliebene Lebenspartner erheblich mehr Erbschaftssteuern zahlen müssten als hinterbliebene Ehepartner, hieß es in der am Dienstag veröffentlichten Grundsatzentscheidung. Es gebe keine Rechtfertigung dafür, eingetragene Lebenspartner schlechter zu stellen. Der Beschluss des Ersten Senats betrifft vor allem Altfälle, da eine Reform des Erbschaftsrechts für künftige Fälle beabsichtigt ist. (Az.: 1 BvR 611/07)„. (1)

Nun also muss die Regierung schnell handeln, den Altfälle wurden bisher verfassungsrechtlich falsch behandelt, was man dann wohl per Klage neu klären kann.

Und der Kampf geht weiter, alle Achtung für die Kläger. “ Auch wenn der Beschluss die Stellung homosexueller Partner weiter stärkt, ist er nicht zwingend richtungsweisend für die noch ausstehende Frage, ob homosexuelle Paare auch in den Genuss des Ehegattensplitting kommen. Denn bei den obersten deutschen Richtern sind zwar drei Klagen homosexueller Paare dazu anhängig“. (1)

Man muss nur wollen udn sich wehren und die richtigen Gerichte einschalten, ansonsten einfach vor den EU-Gerichtshof gehen. Auch diese Regierung wird noch viel Lehrgeldzahlen bis sie Artikel 1 des GG versteht.

1)http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE67G0CC20100817

1,8 Millionen Kinder im offenen Strafvollzug von Hartz IV

August 18, 2010

Ausgegrenzte

Eigentlich sollte es in einer Demokratie üblich sein, dass nur die Betroffenen zu Wort kommen, sich wehren sollten und vor Gericht gehen können. Doch in Deutschland 2000 Plus gelten neue Regeln, die keiner versteht und haben wollte, außer denen die Millionär werden wollen und nicht für die Flutopfer von Pakistan spenden, oder Multimillionär schon sind, wie Herr von und zu Guttenberg, 600 Millionen Euro schwer und keine Cent für Flutopfer übrig haben. (1)

Nun hat ein Vater für seine Kinder im „offenen Strafvollzug“ von Hartz IV (2) für seine Kinder „Regelsätze für eine kindgerechte Persönlichkeitsentfaltung“ im Februar 2009 durchgesetzt und zwar vor dem Bundesverfassungsgesetz. (3)

Wie immer in solchen Fllen lassen sich dann unsere Politiker sehr lange Zeit, Monate lang machen sie zu erst nichts und dann kurz vor Fristablauf wird dann schnell was zusammen genagelt, hier glänzt wiederum unsere „Schicht der blaublütigen, reichen Nachkommen“, ganz besonders Frau von der Leyen. (1)

Zeit hat diese „Möwenpickregierung“ – da waren sie so schnell und haben dem adeligen Inhaber der Hotelkette Möwenpick und dem Rest der Hoteliers der Republik gleich mal per Mehrwertssteuersenkung Millionen geschenkt – bis zum 01.01.2011 für eine Neuregelung der Hartz IV – Sätze für Kinder.

Und nun wird diskutiert, wie der „offene Strafvollzug“ aussehen soll, man hat auch drei Modelle in die Diskussion geworfen.

1. Mehr Bargeld für Kinder

2. Eine Bildungs-Card

3. Sachleistungen. (3)

Fehlt noch als viertes Modell dass der „Lebensmittelkarten“ von 1945, damit dann diese Kinder entgültig ausgegrenzt sind. Kaum zu glauben, was da abgeht und mit welcher Bürokratie und einem Kostenuafwand über etwas diskutiert wird, was es eigentlich nicht geben darf, Kinderarmut Deutschland 2000 Plus für 1,8 Millionen aus der Generation Zukunft.

Statt eine Reform des Kindergeldes, heute erhalten sogar Millionäre Kindergeld damit sie mal bei Möwenpick was futtern können, wird an Modellen gearbeitet, die nur eines im Kopf haben, wie kann man sich selber bereichern und anderen eine lebenswertes Leben verwehren. Sozialstaatprinzip ade, es lebe die Raffgier der Möwenpickgeneration Westerwelle und Co.

Ziel im sozialen Staat muss es sein, Armut zu bekämpfen und von daher bekommen Kinder einfach mehr Kindergeld, wenn sie aus der unetren Einkommensschicht kommen und die da oben haben es schon die Taschen voll, die kriegen einfach mal nichts.

1)https://harrygambler2009.wordpress.com/2010/08/18/multimillionar-karl-theodor-von-guttenberg-spendet-nicht-fur-pakistan/

2)https://harrygambler2009.wordpress.com/2010/08/17/hartz-iv-gleich-offnem-strafvollzug/

3)http://www.bz-berlin.de/aktuell/deutschland/was-hilft-hartz-iv-kindern-wirklich-article951591.html

Multimillionär Karl-Theodor von Guttenberg spendet nicht für Pakistan

August 18, 2010

Die Parteien der Geizigen.

In Pakistan droht die größte menschliche Tragödie der Neuzeit, doch die Reichen dieser Welt und insbesondere in Detschland sind geiziger als alle Schotten und Schwaben zusammen. 

„Pakistan steht am Abgrund. Wir müssen alles tun, damit es nicht zur Katastrophe nach der Katastrophe kommt. Birte Steigert von der Aktion Deutschland Hilft warnt gegenüber unserer Zeitung davor, dass im überfluteten Pakistan Krankheiten und Hunger immer mehr um sich greifen. Es fehlt an Hilfsgütern, Medikamenten, Zelten – und an der Spendenbereitschaft„. (1)

Über 16 Miilionen Menschen sollen von der Flutkatastrophe betroffen sein. „Auch Politiker“ in Deutschland und der Bundesregierung „schlagen Alarm: Angesichts der schleppend anlaufenden Hilfe riefen sie zu mehr Spenden auf, darunter auch Außenminister Westerwelle, Entwicklungsminister Dirk Niebel und CDU-Außenpolitiker Ruprecht Polenz (Münster). (1)

Und die Nachrichtenagentur Reuters meldet am 17.08.2010,  „wie ein Tropfen in der riesigen Flut macht sich die Hilfe für Überschwemmungsopfer in Pakistan bislang aus.“. (2)

Dann muss sich mal fragen, was für eine Regierung haben wir eigentlich, wenn Minister in der Öffentlichkeit die fehlende Spendenbereitschaft der Deutschen beklagen, während sie gleichzeitig mit Multimillionären am Regierungstisch sitzen.

„Laut SPIEGEL (11/2009) wird das Familienvermögen des feschen Freiherrn auf ca. 600 Millionen Euro geschätzt. Die Familie von und zu Guttenberg, die auf ihrem Schloss im Fränkischen bei Kulmbach residiert, gehört damit zu den 300 reichsten Familien bzw. Personen Deutschlands.“(3)

Dann fragt man sich als Bürger, weshlab spendet dieser Politistars und Multimillionär eigentlich nicht für Menschen in Not? Welche moralischen Werte herrschen eigentlich in diesen Politikerkreisen vor? Angeblich soll CSU für „Christlich, Soziale Union stehen“, was heißt dann nun bitte „christlich“ im Namen dieser Partei?

Und wieviel könnte die Tochter Ernst Carl Julius Albrecht spenden, einem  Ururenkel des Bremer Großkaufmanns Baron Ludwig Knoop, Ursula von der Leyen, die noch fünf Brüder hat, darunter der Präsident des Medienkonzerns Modern Times Group, Hans-Holger Albrecht, und ein Vorstandsmitglied der Münchner Beteiligungsgesellschaft Aurelius, Donatus Albrecht„.

Sie ist seit 1986 mit dem Medizin-Professor und Unternehmer Heiko von der Leyen verheiratet. Das Paar hat sieben Kinder. Die Familie lebt seit 2007 in Burgdorf-Beinhorn (Region Hannover) auf dem Anwesen ihres demenzkranken Vaters, wo sie an dessen Pflege mitwirkt. (4)

Warum sind eigentlich unsere Reichen so geizig, dass sie trotz Milionenvermögen nicht spenden und auch noch Beamte werden müssen, damit sie noch Pension einen Leben lang beziehen können?

1)http://www.westfaelische-nachrichten.de/aktuelles/aus_aller_welt/aus_aller_welt/1374730_Pakistan_fleht_um_Hilfe_Spendenbereitschaft_noch_gering.html

2)http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEE67G0D420100817

3)http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Karl-Theodor_Freiherr_von_und_zu_Guttenberg

4)http://de.wikipedia.org/wiki/Ursula_von_der_Leyen

http://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Knoop

Hartz IV gleich offenem Strafvollzug

August 17, 2010

Ja Erich, wir haben jetzt Harz IV als Waffe

Der legendäre Gründer der „dm-Drogeriemarktkette„, „Leiter des  Interfakultative Institut für Entrepreneurship“ und Verfechter des „Bedingungsloses Grundeinkommen“, kurz  BGE genannt hat seine Firmenanteile gestiftet.

„Seine sieben Kinder werden somit nicht Eigner, wie Götz Werner der FAZ Sonntagszeitung mitteilte. Er vertraut seinen Kinder zu, dass sie sich selbst beweisen können. Werner ist weiterhin ein glühender Verfechter des BGE und somit für ein lebenswertes Leben und eine lebenswerte Kultur in Deutschland.

Von den derzeitgen Regeln für Hartz IV  – Empfänger hält der Unternhemer nichts und vergleicht die herrschende Hartz-IV-Praxis mit dem „offnen Strafvollzug„. (1)

Und in der gleichen Zeitung wird seine These von „H IV = Offener Strafvollzug“ bestätigt, denn alleine in diesem Jahr „verhängten Jobcenter 12 840 Strafen„, weil zum Beispiel ein „Gesprächstermin versäumt“ worden sei. Was dort in den Agenturen in Berlin abgeht, das riecht nach Erich Mielke, insbesondere wenn man bedenkt, dass die AfA über 60 % aller Prozent aller Prozesse vor dem Berliner Sozialgericht verliert. 

1) Berliner Morgenpost, So, den 15.08.2010, Nr. 221, 32 KW.