Bundesagentur für Arbeit betrügt in 162.300 Hartz-IV-Bescheiden

Ein Opfer kommt man Schlachtaltar

Man mag es für Schlamperei halten, Unfähigkeit der Mitarbeiter – Denn sie wissen nicht was sie tun –  oder Absicht, fest steht, Hartz IV-Bezieher müssen für alles ihren Kopf herhalten, sie sind Bürger zweiter Klasse.

„Im vergangenen Jahr haben die Behörden nach Medienangaben in 162.300 Fällen falsche Hartz-IV-Bescheide erlassen. Das räumte die Bundesagentur für Arbeit (BA) in ihrem jüngsten Statistikbericht ein, wie die Zeitung „Bild“ berichtet. Die falschen Bescheide seien auf Fehler in den Grundsicherungsämtern zurückzuführen“. (1)

Egal ob wissentlich oder unwissentlich, Betrug bleibt betrug. Auch beim ALG wird oft falsch gerechnet. Dabei wären diese Fehler schnell erkennbar, wenn auf dem Bescheid nicht viele weiße Flecken wären, sondern das zugrunde gelegte Arbeitsentgelt oder Lohn in den letzten 12 Monaten, dann Summer und dann die Prozente. Nun kann jeder nachprüfen, doch dagegen weigern sich Politiker und BfA iwe die Irren, warum wohl?

1)http://www.welt.de/politik/deutschland/article8643367/Mehr-als-160-000-falsche-Hartz-IV-Bescheide.html?wtmc=RSS.Politik.Deutschland

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: