Michael Jackson ein Feind der Stasi.

Mein Büro, oder wenn man am Arbeitsplatz bespitzelt wird

Mein Büro, oder wenn man am Arbeitsplatz bespitzelt wird

Für die Stasi war alles Feind, was nicht in das Muster von Denunzianten, Schnüffler und gehorsamen Untertanen passte. Die Partei, die Partei hatte immer Recht und das Recht hat die Stasi festgelegt. Auch der King of Pop war ein Fall für die Stasi.

1988 trat Michael Jacksaon vor dem Brandenburger Tor West auf, um den Musikbegeisterten der Jacksanmanie in der DDR und insbesondere Ostbelin Einhalt zu gebieten, wurde die Stasi aktiv.

 

Ich bin IM Nackt und nicht Erika

Ich bin IM Nackt und nicht Erika

„Jugendliche (sollten) unter allen Umständen (daran gehindert) werden, dieses Konzert vom Bereich Brandenburger Tor aus mit zu erleben“. Was soll an Michael Jackson schon politisch gewesen sein?

Kaum zu fassen, dass sich ein Geheimdienst damit beschäftigt hat. Die Stasi jedoch ging davon aus oder „befürchtete ….. Ausschreitungen von Jugendlichen, die sogar namentlich genannt worden sein sollen“.

Die Mielke Brothers, all in one.

Die Mielke Brothers, all in one.

Es sollte sogar ein Gegenkonzert geplant worden sein. Böse Zungen behaupten gegenüber „dem Detektiv mit der Sonnenbrille“, IM Erika und die Parteihochlober sollten das erste Mal auftreten. Ihre Musik sollte jedoch so klingen wie eine Mischung aus Heino nach der Geschlechtsumwandlung. Da IM Erika jedoch zu – sorry – fett war und nicht mit dem A… wackeln konnte, viel das Konzert aus und IM Erika machte dann später eine außergewöhnliche Karriere nach dem Fall der Mauer im Westen als Kapitalismushochlloberin.

Im Osten jedoch begann während des Michael Jackson Konzert fand „eine brutale Jagd auf Jacko-Fans .. statt. Zusätzlich wurde eine eigene Kartei für den King of Pop bei der Stasi angelegt“.

King of Pop Akte?

King of Pop Akte?

Welcome to the Club Michael Jackson, auch wenn Du den Mist nicht mehr lesen kannst, den die Mielke Brothers so in deiner Akte erfasst haben. Und Du hast auch Glück gehabt, dass Kurras nicht da war, sonst hätte er Dir vielleicht auch eine verpasst.

Schon erschreckend was da son nach zwanzig Jahren an „Asozialität“ einer sozialistischen Staatsmacht an die Öffentlichkeit kommt. Nur warum so spät? Für den King of Pop jedenfalls zu spät, wie wir nun wissen.

Say good bye to germany, they are allways the some motherfuckers on the switch of power.

http://magazine.web.de/de/themen/unterhaltung/klatsch-tratsch/8625474-Michael-Jackson-im-Visier-der-Stasi.html

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: