Das perfekte Verbechen.

Ohne Worte

Ohne Worte

Das perfekte Verbechen scheint nun festzustehen. Trotz der Fortschritte im Bereich der Genetik hat die Kriminalwissenschaft ihre Grenzen erkennen müssen und ein Täter zieht jubelnd durch das Land.

Der Fall hat Anfang 2009 Schlagzeilen gemacht. „Wie die Berliner Polizei am Dienstag nach Auswertung der Bilder mitteilte, waren mindestens drei maskierte Einbrecher an dem Millionen-Coup im weltbekannten Kaufhaus beteiligt. Die Einbrecher entwendeten diverse Schmuckstücke und Uhren, darunter auch Stücke der Luxusmarken Breitling und Bell & Ross, die bis zu 10 000 Euro kosten. Sie verließen das Kaufhaus mit ihrer Beute auf dem gleichen Weg, erklärte ein Sprecher“.

Nach den ersten hilflosen Ermittlungen konnte die Polizei Erfolge melden. „17 Tage nach dem Coup wurden sie gestern früh gegen acht Uhr auf einem Autohof bei Rotenburg (Niedersachsen) festgenommen. Die libanesischen Zwillingsbrüder Hassan und Abbas O. (27) hatten gerade an einem Spielautomaten gezockt“.

Ohne Worte

Ohne Worte

Doch schnell stellten sich Probleme heraus, nur einer der Zwillingsbrüder konnte an dem Coup dabei gewesen sein. Die Frage war nun welcher? „Fünf Wochen nach dem Einbruch ins Kaufhaus des Westens (KaDeWe) sind die mutmaßlichen Täter, die Zwillingsbrüder Hassan und Abbas O., wieder auf freiem Fuß. Am Tatort wurden zwar Gen-Spuren gefunden. Die aber konnten Polizei und Rechtsmediziner nicht eindeutig zuordnen, weil die DNS von eineiigen Zwillingen mit gängigen Methoden nicht zu unterscheiden ist“.

Ohne Worte

Ohne Worte

Und dieser Misserfolg muss nun heute von der Polizei eingestanden werden, sie hat die Ermittlungen eingestellt und somit gilt der KaDeWe-Raub als das erste perfekte Verbrechen und zeigt auf, wie begrenzt die Erfolge der Gentechnik sein können. Man darf nur hoffen, dass die beiden Zwillingsbrüder sich nicht für andere Straftaten anheuern lassen, denn nun haben sie ja einen Freibrief und wissen, wie man selbst die gesamte Kriminalistik aushebeln kann.

Ohne Worte

Ohne Worte

„Dass die Ermittlungen aller Wahrscheinlichkeit erst einmal nicht fortgeführt werden, heiße jedoch nicht, dass der Aktendeckel komplett geschlossen werde, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Simone Herbeth“.

Und man darf nicht übersehen, dass auch dieses Verbrechen irgendwann verjährt ist. Der Fall geht in die Geschichte ein, so viel steht fest.

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: